kit_iwg

Kontakt

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Wasser und Gewässerentwicklung (IWG)
Bereich Wasserwirtschaft und Kulturtechnik
Kaiserstraße 12
76131 Karlsruhe
Deutschland

Tel.: +49 721 608-0

sekretariat-wk@iwg.kit.edu
https://www.iwg.kit.edu/

Das Karlsruher Institut für Technologie (KIT) ist am 1. Oktober 2009 durch den Zusammenschluss des Forschungszentrums Karlsruhe und der Universität Karlsruhe entstanden. Das KIT vereint die Aufgaben einer Universität des Landes Baden-Württemberg und einer Forschungseinrichtung der Helmholtz-Gemeinschaft in Forschung, Lehre und Innovation als Forschungsuniversität in der Helmholtz-Gemeinschaft.

Das Institut für Wasser und Gewässerentwicklung (IWG) unter der Leitung von Prof. Dr.-Ing Franz Nestmann ist einer der zentralen Bereiche der Fakultät für Bauingenieur-, Geo- und Umweltwissenschaften des KIT. Das IWG besitzt mit seinen Bereichen Siedlungswasserwirtschaft, Wasserwirtschaft und Kulturtechnik, Hydrologie sowie dem angeschlossenen Theodor-Rehbock-Laboratorium für wasserbauliche Modellversuche eine breitgefächerte Kompetenz zur Untersuchung wasserwirtschaftlicher und daran angrenzender Fragestellungen. Neben seinen Aufgaben in Forschung und Lehre berät das Institut öffentliche und private Institutionen bei Bemessung, Errichtung und Betrieb wasserbaulicher Anlagen. Diese Dienstleistungen beinhalten neben den o.g. wasserbaulichen Versuchen auch hydrologische, hydraulische und gewässermorphologische Berechnungen sowie Felduntersuchungen und Gutachtertätigkeiten.

Als besonderes Lehrangebot ist im Zusammenhang mit Wasserressourcenmanagement der u.a. vom IWG angebotene Aufbaustudiengang Resources Engineering zum Master of Science zu nennen, in dem junge Fachleute vor allem aus Schwellen- und Entwicklungsländern in Boden- und Wasserthemen ausgebildet werden. In der Koordinierung und Umsetzung großer Verbundprojekte kann am IWG auf umfangreiche Erfahrungen aus interdisziplinären BMBF-Vorhaben u.a. an Elbe (Förderkennzeichen 0330698B) und Wolga (Förderkennzeichen 02WT0911) sowie in Indonesien (Förderkennzeichen 02WT0424 und 02WM0877) und Vietnam (Förderkennzeichen 02WCL12901) zurückgegriffen werden (s. z.B. Nestmann u.a., 2009; Nestmann u.a., 2010; Nestmann u.a., 2011; Nestmann und Krohmer, 2011; Nestmann u.a., 2016).

Im iWaGSS Projekt übernimmt das Institut für Wasser und Gewässerentwicklung das Arbeitspaket:
AP 3 Stauraummodellierung